Sie sind hier: Startseite » Computertipps » Vista » System

Vista-Festplatten partitionieren

Festplatten partitionieren mit den Bordmitteln von Vista

Erstmals ist es möglich unter einem System von Microsoft, und das ohne Zusatz-Software, Festplatten zu partitionieren.

Im Jargon von Vista heißt es genau: Vergrößern und Verkleinern.

Einfach mit Bordmitteln.
Eine Sensation, wenn man bedenkt, das Microsoft für diese Implantion Jahre gebraucht hat und sich diese eine neue Funktion natürlich auch teuer bezahlen lässt. Naja, irgendwoher muss ja schließlich der Mehrwert kommen.

Aber zur Sache:

Wenn Ihr diesen Tipp ausführen möchtet, müsst Ihr als Administrator angemeldet sein, oder Ihr teilt das dem Programm nach Aufforderung durch Euer Kennwort oder einer Bestätigung mit.

Alle folgenden Aktionen werden in der Computerverwaltung durchgeführt. Ihr erreicht dieses Kontextmenü über

Start>Systemsteuerung>System und Wartung>Verwaltung>Festplattenpartitionen erstellen und formatieren

Und schon seid Ihr in der Datenträgerverwaltung.

Ich habe für diesen Tipp eine primäre Partition mit den Namen „WinTT(E)“ zur Verfügung gestellt und werde für Euch das Versuchskarnickel spielen, um zu testen, ob die Versprechungen von Vista gültig sind.

1. Eine vorhandene Festplatte verkleinern

Ihr geht jetzt mit dem Mauszeiger auf die ausgewählte Festplatte/Partition WinTT(E) und durch einen Rechtsklick erreicht Ihr folgendes Kontextmenü

Wählt hier die Option verkleinern

Ihr könnt im folgenden Menü genau festlegen, wie groß die Partition in Zukunft sein soll. Ich wähle jetzt als Beispiel eine Verkleinerung um 35361 MB. So bleiben als Resultat 10000 MB übrig.

Das Resultat sieht wie folgt aus

WinTT(E) hat jetzt eine Größe von 97,66 GB und es existiert eine neue Partition mit einer Größe von 34,53 GB, die aber noch keine Zuordnung hat.

Um diese neue Partition nutzen zu können, muss ich sie natürlich dem System zuordnen und einrichten.

Durch einen Rechtsklick auf das Volumen, erreiche ich das folgende Menü

Wo ich ein neues „Einfaches Volumen“ erstellen kann. Nach der Bestätigung habe ich wiederum eine Auswahlmöglichkeit, um die Größe festzulegen. Der Einfachheit bleibe ich bei der vorgeschlagenen Größe

Und bestätige nur den Dialog.

Weiter geht es mit dem Laufwerksbuchstaben

Der individuell festgelegt werden kann. Und weiter geht es mit dem Dateisystem und der Formatierung.

Ich wähle die Schnellformatierung und das Dateisystem NTFS. Diese Einstellungen sind jedem selbst überlassen, da hier eine Tiefgründigkeit der Einstellmöglichkeiten, den Rahmen des Workshops sprengen würde.

Im folgenden Dialogfeld, werdet Ihr über Eure gewählten Optionen informiert

Könnt Eure Einstellungen überdenken, rückgängig machen oder einfach bestätigen.

Ich habe bestätigt und habe jetzt das Volumen L vorliegen.

Dieses Volumen kann jetzt ganz normal für die weitere Arbeit verwendet werden.

2. Festplatten vergrößern

Logisch, was man klein machen kann, kann auch vergrößert werden. Man kann aber immer nur die Festplatte wieder vergrößern, die man mit dem oberen Tipp verkleinert hat.

Dazu muß ich entweder das Volumen L verkleinern(wie oberer Tipp) oder ich lösche es ganz.

Rechtsklick auf Volume L

Und ich wähle als Beispiel „Löschen“, da ich die Ursprungsgröße auf meinem Laufwerk WinTT(E) wieder herstellen möchte. Ihr werdet jetzt noch einmal gewarnt! Durch die Bestätigung wird anschließend das Volumen L gelöscht und es existiert Speicherplatz, der nicht zugeordnet ist.

Durch die Bestätigung wird der Ursprung meines Testlaufwerkes WinTT(E) wieder hergestellt.

Abschließend noch folgende Worte, da sich bestimmt einige User fragen werden, was bringt mir diese Partitionierung?!

Ich sage nur Eins und das ist die Datensicherung. Persönliche Daten, Daten von Anwendungsprogrammen, Sicherungen von Mails, persönlichen Dokumenten und so weiter, sollten immer, ich betone immer, auf einer separaten Partition, besser sogar noch Festplatte, liegen. So hat man immer im Falle eines Systemcrashs eine Möglichkeit diese Daten zur Verfügung zu haben.
Für die User, die nur die Möglichkeit der Partitionierung haben, war dieser Tipp.


Anmerkung:
Leider muss man gestehen, dass Vista bei der Partitionierung Vorgaben bringt. Meine Selbstversuche haben ergeben, dass maximal die Hälfte der vorhandenen Kapazität einer Festplatte/Partition genutzt werden kann, um eine neue Partition zu erstellen. Diese wiederum kann man dann ebenfalls maximal um die Hälfte reduzieren.
Ein "Warum", habe ich dazu bisher noch nicht gefunden.
Für User, die also weitergehende Partitionsmöglichkeiten unter Vista nutzen möchten, sind nach wie vor auf ein Zusatz-Tool, wie zum Beispiel Disk Director von Acronis oder dem kostenlosen Programm GParted, angewiesen.

Weiterführender Beitrag:

Systempartition von Vista vergrößern
Weiterführender Artikel:

Wenn Vista beim Verkleinern/Vergrößern der Festplatte patzt....

Der Autor beschreibt hier sehr gewissenhaft, wie es trotz der obengenannten Einschränkungen möglich ist, die Kapazitätsgrößen(mit einigen Tricks) zu verändern.

Freundlichst zur Verfügung gestellt von Günter Born - Borns IT und Vista Block -


Fragen zum Tipp bitte im Forum stellen.

Autor

Paulemann (Pseudonym Teamchef Bernd)
geschrieben im Original am 01.04.2007

Anmerkung in eigener Sache:

Dieser Tipp wurde von mir erstellt.
Die Veröffentlichung in einem anderen Forum erfolgt ohne meine weitere Erlaubnis!

Fragen oder Kommentare?!

Name: *)
Email:
Homepage:
*) Pflichtfelder, diese müssen ausgefüllt werden.

Bold Italic Underline Justify Center Right Color Font-Size Horizontale Linie Image Link
Alle Smilies
   Verbleibende Zeichen
Bitte geben Sie den vierstelligen Bestätigungscode in das Textfeld ein. Falls Sie den Code nicht lesen können, klicken Sie hier.


Schließen

Zugriffe heute: 4 - gesamt: 17533.